LIS-SH

Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Suche im Gesamtbestand


         Der Landtag Schleswig Holstein

Neue Suche  Hilfe  Service

 
 
Bahr, Egon
 
  
 
  
 
 
Persönliche Angaben
 
Geburtsdatum:18.03.1922
Geburtsort:Treffurt/Thüringen
Todesdatum:19.08.2015
  
 
Letzte bekannte Adresse:
Bundeshaus
5300 Bonn 1
  
 Vita:
Geboren am 18. März 1922 in Treffurt, Thüringen; verheiratet, zwei Kinder.

Volksschule, humanistisches Gymnasium, Abitur. Ausbildung als Industriekaufmann. 1942 bis 1944 Soldat.

Seit 1945 Journalist (Berliner Zeitung, Allgemeine Zeitung, Die Neue Zeitung, Der Tagesspiegel). 1950 bis 1960 Chefkommentator von RIAS und Leiter des Bonner Büros. März bis Juli 1959 an die Botschaft Accra abgeordnet als Regionalbeauftagter für Berlin-Programme der Bundesregierung. Februar 1960 bis Dezember 1966 Leiter des Presse- und Informationsamtes des Landes Berlin. 1967 Botschafter im Auswärtigen Amt, Bonn; Verhandlungen zur Errichtung einer Handelsvertretung in Prag; als Ministerialdirektor des Planungsstabes im Auswärtigen Amt. Oktober 1969 Staatssekretär im Bundeskanzleramt und beauftragt als Bevollmächtigter der Bundesregierung in Berlin. Seit September 1984 Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg.

Mitglied der SPD seit 1956. Bundesgeschäftsführer der SPD von Dezember 1976 bis März 1981

Mitglied des Bundestages seit 1972. Dezember 1972 bis Mai 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben beim Bundeskanzler, Juli 1974 bis Dezember 1976 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. 1980 Vorsitzender im Unterausschuß Abrüstung und Rüstungskontrolle.

(Quelle: Handbuch des Deutschen Bundestages der 11. Wahlperiode)

(Die persönlichen Angaben beruhen auf Auskünften der jeweiligen Person bzw. den angegebenen Quellen und werden grundsätzlich nur bis zum Ende ihres Mandats aktualisiert.)
 
Ergänzung zur Vita:
Mitglied im Gremium für Fragen der deutschen Minderheit in Nordschleswig als Nachfolger für MdB Dr. Lauritz Lauritzen bis Ende der 9. Wahlperiode des Schleswig-Holsteinischen Landtags
(Quelle: Unterlagen der Landtagsverwaltung)
 
 Mandate und Mandatsfunktionen
 
 Bundestag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
713.12.197213.12.1976Abgeordnete/r ja 
814.12.197604.11.1980Abgeordnete/r1 Flensburg - Schleswig  
904.11.198029.03.1983Abgeordnete/r1 Flensburg - Schleswig  
1029.03.198318.02.1987Abgeordnete/r ja 
1118.02.198720.12.1990Abgeordnete/r ja 
 
 Fraktionsmitgliedschaften
 
 Bundestag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
7SPDFraktionsmitglied13.12.197213.12.1976
8SPDFraktionsmitglied14.12.197604.11.1980
9SPDFraktionsmitglied04.11.198029.03.1983
10SPDFraktionsmitglied29.03.198318.02.1987
11SPDFraktionsmitglied18.02.198720.12.1990
 
 Regierungsbeteiligungen und regierungsnahe Funktionen
 
 Deutschland
 
FunktionRessort (Bereich)KabinettvonbisWp.
Minister/inBesondere Aufgaben beim Bundeskanzler 13.12.197231.05.19747
Minister/inWirtschaftliche Zusammenarbeit 01.07.197413.12.19767
 
 Gremien
 
 
NameFunktionvonbisWp.
Gremium für Fragen der deutschen Minderheit in NordschleswigMitglied  9
Gremium für Fragen der deutschen Minderheit in NordschleswigMitglied12.04.198302.10.198710
 
 Sonstige Ämter
 
 
Bundesgeschäftsführer/in der SPDvon: 01.12.1976bis: 31.03.1981
 
 Bundesversammlungen
 
 
NummervomFunktionTeilnahme
6. Bundesversammlung (Bundespräsident Walter Scheel)15.05.1974Mitglied als MdB 
7. Bundesversammlung (Bundespräsident Karl Carstens)23.05.1979Mitglied als MdB 
8. Bundesversammlung (Bundespräsident Richard von Weizsäcker)23.05.1984Mitglied als MdB 
9. Bundesversammlung (Bundespräsident Richard von Weizsäcker)23.05.1989Mitglied als MdB 
 


 Quelle: Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein (LIS-SH); Stand: 04.07.2020
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Informations- und Dokumentationseinrichtungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags
 

Neue Suche  Hilfe  Service