LIS-SH

Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Suche im Gesamtbestand


         Der Landtag Schleswig Holstein

Neue Suche  Hilfe  Service

 
 
Schröter, Carl
Foto von Schröter, Carl  
  
 
  
 
 
Persönliche Angaben
 
Geburtsdatum:29.05.1887
Geburtsort:Neustadt i.H.
Todesdatum:25.02.1952
Beruf:Studienrat
  
 
Letzte bekannte Adresse:
Schillerstraße 11
2300 Kiel 1
  
 Vita:
Ev.-luth., Gymnasium, verh., 1 Kind. Gest. 25.2.1952. Studienrat i.R., Kiel, Schillerstr. 11.

Volksschule Neustadt, Gymnasium in Kiel, Studium an den Universitäten Kiel und Halle, Studienrat am Gymnasium in Kiel und an der Marinefachschule für Verwaltung und Wirtschaft Kiel. Als Studienrat Betätigung in der nationalliberalen Partei Stresemanns. Gründete in Schleswig-Holstein zahlreiche Vereine der nationalliberalen Jugend. Nach der Revolution 1918 einer der Mitbegründer der Deutschen Volkspartei Stresemanns in Schleswig-Holstein. Seit 1918 fortgesetzte Kandidatur zu den Parlamenten. 1924 Wahl in den Preußischen Landtag, MdL. bis 1928 für die Deutsche Volkspartei. 1933 aus seiner Stellung aufgrund des Berufsbeamtengesetzes entlassen, Betätigung als Sprachlehrer (spricht 15 Sprachen!). Während der Nazizeit Verfolgung. Mitte 1945 Gründer einer demokratischen Partei in Schleswig-Holstein, Januar 1946 Landesvorsitzender dieser Partei. Februar 1946 Anschluß dieser Partei an die CDU. Seitdem wiederholt einmütig als Landesvorsitzender der CDU bestätigt, Vorsitzender der Landtagsfraktion, Führer der Opposition, Mitglied des Zonenbeirates. Mitglied des Parlamentarischen Rates, Mitglied des Zonenausschusses der CDU.

(Quelle: Zusammenstellung des Sekretariats des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Stand: 01.07.1949)

(Die persönlichen Angaben beruhen auf Auskünften der jeweiligen Person bzw. den angegebenen Quellen und werden grundsätzlich nur bis zum Ende ihres Mandats aktualisiert.)
 
Ergänzung zur Vita:
 
Weitere Informationen zu dieser Person siehe Ergebnis der geschichtswissenschaftlichen Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive des Instituts für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Landtages.
 
 Mandate und Mandatsfunktionen
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
1. ernannter Landtag26.02.194611.11.1946Abgeordnete/r   
2. ernannter Landtag02.12.194619.04.1947Abgeordnete/r   
108.05.194731.05.1950Abgeordnete/r ja 
108.05.194731.05.1950Oppositionsführer/in ja 
 Bundestag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
107.09.194925.02.1952Abgeordnete/r10 Segeberg-Neumünster  
 
 Fraktionsmitgliedschaften
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
1. ernannter LandtagCDUFraktionsmitglied26.02.194611.11.1946
1. ernannter LandtagCDUFraktionsvorsitz26.02.194611.11.1946
2. ernannter LandtagCDUFraktionsmitglied02.12.194619.04.1947
2. ernannter LandtagCDUFraktionsvorsitz02.12.194619.04.1947
1CDUFraktionsmitglied08.05.194731.05.1950
1CDUFraktionsvorsitz08.05.194731.05.1950
 Bundestag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
1CDUFraktionsmitglied07.09.194925.02.1952
 
 Ausschussmitgliedschaften
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.NameFunktionvonbis
1. ernannter LandtagAusschuss für SonderverwaltungenMitglied11.04.194611.11.1946
1. ernannter LandtagAusschuss für Verfassung und GeschäftsordnungMitglied11.04.194611.11.1946
2. ernannter LandtagÄltestenratMitglied02.12.194619.04.1947
2. ernannter LandtagAusschuss für Verfassung und GeschäftsordnungMitglied20.12.194619.04.1947
1ÄltestenratMitglied08.05.194731.05.1950
1Ausschuss für Verfassung und GeschäftsordnungMitglied08.05.194731.05.1950
1Ausschuss für Volksbildung und ErziehungMitglied08.05.194702.12.1947
1Ausschuss für die Wahrung der Rechte der VolksvertretungMitglied10.08.194831.05.1950
 
 Gremien
 
 
NameFunktionvonbisWp.
ZonenbeiratMitglied13.06.194731.05.19501
 
 Bundesversammlungen
 
 
NummervomFunktionTeilnahme
1. Bundesversammlung (Bundespräsident Theodor Heuss)12.09.1949Mitglied als MdB 
 


 Quelle: Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein (LIS-SH); Stand: 17.11.2018
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Informations- und Dokumentationseinrichtungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags
 

Neue Suche  Hilfe  Service