LIS-SH

Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Suche im Gesamtbestand


         Der Landtag Schleswig Holstein

Neue Suche  Hilfe  Service

 
 
Sommer, Ingeborg
Foto von Sommer, Ingeborg  
  
 
  
 
 
Persönliche Angaben
 
Geburtsdatum:14.11.1923
Geburtsort:Stentsch
Todesdatum:18.09.2001
Beruf:Abteilungsleiterin beim DGB
  
 
Letzte bekannte Adresse:
Humboldtstraße 5
2400 Lübeck 1
  
 Vita:
Geb. am 14. November 1923 in Stentsch, ev., ledig.

Volksschule, Gymnasium, Abitur. 1942-1943 Ableistung der Reichsarbeitsdienstpflicht, 1943-1944 Medizinstudium in Berlin, Abschluß verhindert durch Kriegsdienstverpflichtung als Sanitätshelferin der Luftwaffe. Nach 1945 Ausbildung als Journalistin und Redakteurin, 1950-1953 Redakteurin in Lübeck bei "Lübecker Freie Presse". Seit 1953 beim DGB-Landesbezirk Nordmark tätig. 1953-1960 Leitung der Abteilung Frauen, seit 1960 Leitung der Abteilung Bildungswesen. Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft "Arbeit und Leben" in Schleswig-Holstein. Vorstandsmitglied des Bundesarbeitskreises "Arbeit und Leben".

Seit 1946 Mitglied der SPD. 1955-1966 Deputierte der Arbeits- und Sozialbehörde in Hamburg. 1952-1967 Vorsitzende der Deutschen Journalisten-Union in der IG Druck und Papier in Lübeck. 1955-1966 Arbeitsrichterin und Landesarbeitsrichterin in Hamburg. Veröffentlichungen: mehrere Aufsätze über die Situation der berufstätigen Frau.

Mitglied des Landtages der 6. Wahlperiode (1967).

(Die persönlichen Angaben beruhen auf Auskünften der jeweiligen Person bzw. den angegebenen Quellen und werden grundsätzlich nur bis zum Ende ihres Mandats aktualisiert.)
 
Ergänzung zur Vita:
 
Weitere Informationen zu dieser Person siehe Ergebnis der geschichtswissenschaftlichen Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive des Instituts für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Landtages.
 
Landtagsinitiativen: Drucksachen (LIS-SH)
 
 Mandate und Mandatsfunktionen
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
616.05.196715.05.1971Abgeordnete/r ja 
724.05.197124.05.1975Abgeordnete/r ja 
 
 Fraktionsmitgliedschaften
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
6SPDFraktionsmitglied16.05.196715.05.1971
7SPDFraktionsmitglied24.05.197124.05.1975
 
 Ausschussmitgliedschaften
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.NameFunktionvonbis
6Ausschuss für HeimatvertriebeneMitglied16.05.196715.05.1971
6Ausschuss für HeimatvertriebeneStellvertretender Vorsitz16.05.196715.05.1971
6Ausschuss für VolksgesundheitMitglied16.05.196715.05.1971
6VolksbildungsausschussMitglied16.05.196715.05.1971
6Ausschuss für VolkswohlfahrtMitglied14.10.196831.10.1968
6Ausschuss für VolkswohlfahrtMitglied31.10.196815.05.1971
6Ausschuss für VolkswohlfahrtVorsitz31.10.196815.05.1971
7JugendausschussStellvertretendes Mitglied24.05.197124.05.1975
7RechtsausschussMitglied24.05.197124.05.1975
7SozialausschussMitglied24.05.197124.05.1975
7VolksbildungsausschussStellvertretendes Mitglied24.05.197124.05.1975
 
 Gremien
 
 
NameFunktionvonbisWp.
Ausschuss Kommunaler InvestitionsfondsMitglied24.05.197124.05.19757
Rundfunkrat beim NDRMitglied23.07.197015.05.19716
Rundfunkrat beim NDRMitglied26.05.197124.05.19757
Rundfunkrat beim NDRMitglied26.05.197522.07.19758
 
 Bundesversammlungen
 
 
NummervomFunktionTeilnahme
5. Bundesversammlung (Bundespräsident Gustav Heinemann)05.03.1969Ersatzmitgliedgewählt
6. Bundesversammlung (Bundespräsident Walter Scheel)15.05.1974Mitgliedteilgenommen
 
 Orden und Ehrenzeichen
 
 
Ordenverliehen amvorgeschlagen durchausgehändigt am
Verdienstkreuz am Bande14.04.1975 Schleswig-Holsteinische Landesregierung 14.04.1975
 


 Quelle: Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein (LIS-SH); Stand: 13.11.2018
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Informations- und Dokumentationseinrichtungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags
 

Neue Suche  Hilfe  Service