LIS-SH

Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Suche im Gesamtbestand


         Der Landtag Schleswig Holstein

Neue Suche  Hilfe  Service

 
 
Schwarz, Henning Michael Dr. jur.
Foto von Schwarz, Henning Michael Dr. jur.  
  
 
  
 
 
Persönliche Angaben
 
Geburtsdatum:05.10.1928
Geburtsort:Frauenholz/Krs. Stormarn
Todesdatum:13.04.1993
Beruf:Minister; Stellvertreter des Ministerpräsidenten
  
 
Letzte bekannte Adresse:
Kastanienallee 19
2071 Hoisdorf
  
 Vita:
Geb. am 5. Oktober 1928 in Gut Frauenholz bei Bad Oldesloe, ev., verh., 3 Kinder.

Volksschule, 1939-1949 mit Unterbrechung wegen Kriegseinsatz Gymnasium in Bad Oldesloe. 1949-1953 Studium der Rechte u.a. an den Universitäten Würzburg und Hamburg. 1953 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Freiburg/Breisgau. 1953-1957 Referendarausbildung bei Gerichten und Behörden in Schleswig-Holstein und Hamburg. 1957 Zweite juristische Staatsprüfung. 1958 Promotion. 1957 Anwaltsassessor. 1958 Rechtsanwalt. 1959 Notar. 1969-1979 Justizminister, seit Mai 1979 Minister für Bundesangelegenheiten. Seit Mai 1975 Stellvertreter des Ministerpräsidenten. Seit April 1983 Minister für Bundesangelegenheiten. Justizminister von April 1983 bis Dezember 1985.

1948 Mitglied der CDU, ab 1959 Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Stormarn, Ortsverbandsvorsitzender der CDU in Ahrensburg, Vorsitzender des Kreisparteigerichts, Delegierter für Kreis-, Landes- und Bundesparteitage. Vorstandsmitglied der Rechtsanwalts- und Notarkammern, Kirchenvorstand, Propsteisynode, Propsteivorstand, Vorsitzender einer Propsteisynode. Mitglied des Landtages der 7. Wahlperiode (1971) und der 9. Wahlperiode (1979).

(Die persönlichen Angaben beruhen auf Auskünften der jeweiligen Person bzw. den angegebenen Quellen und werden grundsätzlich nur bis zum Ende ihres Mandats aktualisiert.)
 
Ergänzung zur Vita:
 
Weitere Informationen zu dieser Person siehe Ergebnis der geschichtswissenschaftlichen Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive des Instituts für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Landtages.
 
 Mandate und Mandatsfunktionen
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
724.05.197124.05.1975Abgeordnete/r23 Segeberg-West  
929.05.197912.04.1983Abgeordnete/r44 Ahrensburg  
1012.04.198302.10.1987Abgeordnete/r44 Ahrensburg  
 
 Fraktionsmitgliedschaften
 
 Schleswig-Holsteinischer Landtag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
7CDUFraktionsmitglied26.05.197124.05.1975
9CDUFraktionsmitglied29.05.197912.04.1983
10CDUFraktionsmitglied12.04.198302.10.1987
 
 Regierungsbeteiligungen und regierungsnahe Funktionen
 
 Schleswig-Holstein
 
FunktionRessort (Bereich)KabinettvonbisWp.
Minister/inJustizKabinett Dr. Lemke03.11.196924.05.19716
Minister/inJustizKabinett Dr. Stoltenberg24.05.197126.05.19757
Minister/inJustizKabinett Dr. Stoltenberg26.05.197528.05.19798
Minister/inBundesangelegenheitenKabinett Dr. Stoltenberg29.05.197904.10.19829
Minister/inBundesangelegenheitenKabinett Dr. Dr. Barschel14.10.198212.04.19839
Stellvertretender Ministerpräsident/Stellvertretende MinisterpräsidentinMinisterpräsident/inKabinett Dr. Dr. Barschel14.10.198212.04.19839
Minister/inBundesangelegenheiten (seit 28.01.1986 zugleich Bevollmächtigter beim Bund)Kabinett Dr. Dr. Barschel12.04.198302.10.198710
Stellvertretender Ministerpräsident/Stellvertretende MinisterpräsidentinMinisterpräsident/inKabinett Dr. Dr. Barschel12.04.198302.10.198710
Minister/inJustizKabinett Dr. Dr. Barschel13.04.198316.12.198510
Minister/inBundesangelegenheiten (zugleich Bevollmächtigter beim Bund)2. Geschäftsführende Landesregierung02.10.198731.05.198811
Ministerpräsident/in, geschäftsführendMinisterpräsident/in2. Geschäftsführende Landesregierung02.10.198731.05.198811
Stellvertretender Ministerpräsident/Stellvertretende MinisterpräsidentinMinisterpräsident/in2. Geschäftsführende Landesregierung02.10.198731.05.198811
 
 Gremien
 
 
NameFunktionvonbisWp.
RichterwahlausschussMitglied13.04.198316.12.198510
 
 Bundesversammlungen
 
 
NummervomFunktionTeilnahme
8. Bundesversammlung (Bundespräsident Richard von Weizsäcker)23.05.1984Mitgliedteilgenommen
 
 Orden und Ehrenzeichen
 
 
Ordenverliehen amvorgeschlagen durchausgehändigt am
Großes Verdienstkreuz27.08.1975 andere Stellen 
Großes Verdienstkreuz mit Stern14.11.1978 andere Stellen 
 


 Quelle: Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein (LIS-SH); Stand: 17.12.2018
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Informations- und Dokumentationseinrichtungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags
 

Neue Suche  Hilfe  Service