LIS-SH

Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Suche im Gesamtbestand


         Der Landtag Schleswig Holstein

Neue Suche  Hilfe  Service

 
 
Baade, Fritz Dr. Dr. h. c.
 
  
 
  
 
 
Persönliche Angaben
 
Geburtsdatum:23.01.1893
Geburtsort:Neuruppin
Todesdatum:15.05.1974
Beruf:Universitätsprofessor (em.)
  
 
Letzte bekannte Adresse:
Düsternbrooker Weg 120
2300 Kiel
  
 Vita:
Geboren am 23. Januar 1893 in Neuruppin; evangelisch; verheiratet.

Studium der klassischen Philologie, Kunstgeschichte, Theologie, Volkswirtschaft und Medizin in Göttingen, Berlin, Heidelberg und Münster; 1922 Promotion zum Dr. rer. pol. in Göttingen. Kriegsteilnehmer 1914/18. 1918 bis 1919 Vorsitzender des Arbeiter- und Soldatenrates, Stadtverordneter in Essen. 1919 bis 1926 praktischer Landwirt bei Göttingen. 1925 bis 1929 Leiter der Forschungsstelle für Wirtschaftspolitik in Berlin. 1926 bis 1930 Mitglied des Enquete-Ausschusses. Mitverfasser des Agrarprogramms der SPD von 1927. 1928 Dozent für landwirtschaftliches Marktwesen an der Universität Berlin. 1929 Leiter der Reichsforschungsstelle für landwirtschaftliches Marktwesen. November 1929 Reichskommissar bei der Deutschen Getreide-Handelsgesellschaft in Berlin, Februar 1930 Vorsitzender der deutsch-polnischen Roggenkommission. 1930 bis 1933 Mitglied des Reichstages. 1933 aus politischen Gründen aus allen Funktionen entfernt. Bis 1934 Bewirtschaftung eines landwirtschaftlichen Betriebs. 1935 bis 1939 Berater für Fragen der landwirtschaftlichen Marktorganisation bei der türkischen Regierung in Ankara. 1939 bis 1946 privater Wirtschaftsberater in der Türkei. 1946 bis 1948 publizistische Tätigkeit in den USA. 1948 Ordinarius. 1948 bis 1961 Direktor des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel. 1961 Direktor des Forschungsinstituts für Wirtschaftsfragen der Entwicklungsländer e.V., Bonn. Mitglied des Aufsichtsrats der Kieler Howaldtswerke AG. Vorsitzender der Deutsch-Türkischen Gesellschaft e.V., Bonn. Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Institut für Asienkunde, Hamburg. Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Ibero-Amerika-Stiftung, Hamburg.

Mitglied des Bundestages seit 1949.

(Quelle: Handbuch des Deutschen Bundestages der 4. Wahlperiode)

(Die persönlichen Angaben beruhen auf Auskünften der jeweiligen Person bzw. den angegebenen Quellen und werden grundsätzlich nur bis zum Ende ihres Mandats aktualisiert.)
 
 Mandate und Mandatsfunktionen
 
 Bundestag
 
Wp.vonbisFunktionWahlkreisListeNachgerückt
107.09.194907.09.1953Abgeordnete/r ja 
206.10.195306.10.1957Abgeordnete/r ja 
315.10.195715.10.1961Abgeordnete/r ja 
417.10.196117.10.1965Abgeordnete/r6 Kiel  
 
 Fraktionsmitgliedschaften
 
 Bundestag
 
Wp.FraktionFunktionvonbis
1SPDFraktionsmitglied07.09.194907.09.1953
2SPDFraktionsmitglied06.10.195306.10.1957
3SPDFraktionsmitglied15.10.195715.10.1961
4SPDFraktionsmitglied17.10.196117.10.1965
 
 Bundesversammlungen
 
 
NummervomFunktionTeilnahme
1. Bundesversammlung (Bundespräsident Theodor Heuss)12.09.1949Mitglied als MdB 
2. Bundesversammlung (Bundespräsident Theodor Heuss)17.07.1954Mitglied als MdB 
3. Bundesversammlung (Bundespräsident Heinrich Lübke)01.07.1959Mitglied als MdB 
4. Bundesversammlung (Bundespräsident Heinrich Lübke)01.07.1964Mitglied als MdB 
 


 Quelle: Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein (LIS-SH); Stand: 12.12.2018
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Informations- und Dokumentationseinrichtungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags
 

Neue Suche  Hilfe  Service